- TV Kanaluntersuchung 

Beschädigte Rohre, verstopfte Dränung sowie leistungsschwache Abführleitungen können so erkannt und punktgenau repariert bzw. ausgetauscht werden. Dies erspart aufwendiges Freilegen ganzer Leitungsflächen und senkt bis zu 70% die üblichen Kosten. [mehr]_________________________________________________________________________

 

- Bohrloch - Injektionsverfahren  

Für eine nachträgliche Horizontalabdichtung als auch für eine vorangehende Grundierung oder nachfolgende Imprägnierung von Fassadenanstrichen. Das Versagen der Horizontalsperre die sich dicht über dem Fundament / Gründungsplatte befindet, ist eine der häufigsten Ursachen für nasse Kellerwände.

_________________________________________________________________________

 

- Wassersperrende Beschichtung

Ein weiteres Problem kann durch naturbedingte Schwankungen des Grundwasserstandes oder Dränagewasser entstehen (z.B. durch Grundwasseraufstau infolge Hochwassers). Das Wasser kann dann durch nicht ausreichend gesicherte Kellerwände oder durch die Bodenplatte in das Gebäude eindringen.

Neben der horizontalen Mauerwerksabdichtung mit Mauerwerkssperrbahn nach DIN 18195,wird außen,vertikal gegen seitlich eindringende Bodenfeuchtigkeit,an den erdberührenden Teilen eine zweilagige  mineralische Dichtschlämme und wasserabweisender Sperrschutz als Feuchtigkeitsabdichtung für die Bodenplatte und den Spritzwasserbereich der Fassade vorgesehen.

Ist Ihr Haus mit Kellergeschoss vereinbart,so erfolgt die Vertikalsperrung flächig umlaufend im erdberührenden Bereich.

_________________________________________________________________________

 

  - Einbau von Rückstauklappen für Regenwasser   


Wie entsteht Rückstau?

Der Rückstau in öffentlichen Kanälen und privaten Entwässerungsleitungen entsteht bei Regenfällen, weil das Wasser in den Rohren ansteigt. Dieser Rückstau kann (und darf!) im Extremfall zum Abwasseraustritt an den Kanaldeckeln und Straßenabläufen führen.

In der DIN 1986 ist Rückstau planmäßig vorgesehen und kann auch im laufenden  Betrieb z.B. bei Betriebsstörungen von Kanalisationsnetzen nicht vermieden werden.

Um einen Rückfluß des Kanalwassers in Ihr Haus ( meist Kellerbereich )zu verhindern, ist es unumgänglich die Hauptleitungen mit einer automatischen Rückstauklappe zu versehen.

 

 

 

AGB   Fon-Fax   Email  


Datenschutzerklärung