Prüfablauf - Kanalinspektion

Ob eine Leitung tatsächlich dicht ist, kann nur über eine Prüfung mit Luft oder Wasser festgestellt werden. Fehlende Dichtungen in den Rohrverbindungen beispielsweise sind mit einer Kamera nicht zu erkennen.


Erfahrungsgemäß hat sich folgende Praxis bewährt:

Eine anfängliche Wasserdichtheitsprüfung des gesamten Netzes, kann auf dem kostengünstigsten Wege das Verfahren abschließen.

Erst bei einem negativen Prüfergebnis erfolgt eine Kamerabefahrung,um die Ursache zu finden.

Die TV-Inspektion erfolgt gleich im Anschluss, da das aufgestaute Wasser durch seine Schleppkraft erhebliche Reinigungswirkung beim Ablassen in der Grundleitung mitbringt. So kann im günstigen Fall auf eine Hochdruckreinigung verzichtet werden.

Art und Lage der Schäden werden nun analysiert und ein Sanierungskonzept erarbeitet.

 

 


Datenschutzerklärung